11_neudauer | Kulturfreunde Bayreuth
Seit 70 Jahren sind wir ein engagierter Mitgestalter von Konzerten in Bayreuth, um Musik als Erlebnis für jede Generation neu und offen erfahrbar werden zu lassen. Sinfoniekonzerte, Kammermusik, Duo- und Solo-Abende sowie Kinderkonzerte organisieren wir mit international bekannten Künstlerinnen und Künstlern auf höchstem Niveau.
Klassik, Musik, klassische Musik, Konzerte, Events, Bayreuth, Kultur, Kunst, Klavier, Streicher, Violine
19262
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-19262,bridge-core-3.0.1,tribe-no-js,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0,qode-theme-ver-28.5,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-7.7.1,vc_responsive

22.04.2023 · 20 Uhr | DAS ZENTRUM

 

Neudauer / Avenhaus / Zheng / Klinger / Stotijn

 

Silke Avenhaus: Klavier

Lena Neudauer: Violine

Wen-Xiao Zheng: Viola

Sebastian Klinger: Violoncello

Rick Stotijn: Kontrabass

.

Franz Schubert:

Klavierquintett A-Dur D 667 »Forellenquintett«

 

Lazić, Cruixent, Raihälä, Resch, Schachtner:

»Forellenteiche«: 5 kurze Reflexionen über Die Forelle von F. Schubert

 

Ralph Vaughan Williams:

Klavierquintett c-Moll

.

→ Abo-Konzert 11

→ Nachholtermin vom 23. April 2021

→ Schulbesuch am Vormittag geplant

→ Schüler & Studierende zahlen nur 50% im Vorverkauf

→ KEINE Online-Ticket-Bestellung für diesen Termin möglich!

© Denise Krentz
© Denise Krentz

Kammermusik in kleiner Besetzung mit Klavier, die auch einen Kontrabass mit einbezieht? Dem Kenner und Liebhaber fällt Schuberts Forellenquintett ein. Das Meisterwerk, ein Markstein der Schubertschen Quintettkunst, wird mit fünf Variationen (sogar einer Cybervariation) jüngerer Komponisten gespiegelt – erstaunlich, was noch die Moderne dem ewig jungen Schubert abzugewinnen vermag. Auf gleicher qualitativer Höhe wie das Forellenquintett steht Ralph Vaughan Williams’ Klavierquintett von 1903: ein pralles und ergreifendes Stück, das in Bayreuth eine seiner seltenen Aufführungen erleben wird.

 

Nicht nur gewann Lena Neudauer (geb. 1984) mit 15 Jahren den Leopold-Mozart-Violin-Wettbewerb in Augsburg, daneben­ erhielt sie auch nahezu alle Sonderpreise. Offen für die unterschiedlichsten musikalischen Richtungen, bewegt sie sich auf den internationalen Podien und in den CD-Studios zwischen dem 18. Jahrhundert und der Gegenwart, u.a. mit den Dirigenten Dennis Russell Davies, Mariss Jansons, Bruno Weil, Andreas Spering und Reinhard Goebel. 2010 wurde sie Professorin für Violine an die Hochschule für Musik Saar, seit 2016 hat sie eine Professur an der Hochschule für Musik und Theater München inne.